Rad-Befestigung

Es war mal wieder Wochenende und ich dachte mir, man könnte ja mal fix die Räder irgendwie an die Achse dranfriemeln. Das Ganze hat wider erwarten dann doch etwas länger gedauert. Man denkt gar nicht, wieviel Zeit drauf geht, wenn man erst mal verschiedene Dinge probieren und fixen muss.

Den Plan einen einfachen Wellen-Adapter auf meiner wackligen Standbohrmaschine zu fertigen hab ich gleich verworfen. Das Ding wäre nie zentrisch gewesen. Zum Glück fand ich noch einige passable Zahnräder (die müssen von Pollin sein) in meiner Kramkiste.

Das Motor-Zahnrad hab ich von 4mm auf 5.5mm aufgebohrt. Danach ließ es sich recht einfach im Schraubstock auf die Welle pressen. Noch bissl Locktide o.ä. und das sollte halten.

Da die Reifen eine 4mm Bohrung haben, wollt ich versuchen, wie sich eine 4mm Achse dort macht. 10cm Gewindestahl sind zwar etwas zu viel des Guten, eignen sich jedoch wunderbar zum experimentieren.

Da die Achse (gerade bei so einer Länge) auch irgendwie gelagert werden muss, hab ich aus 5mm Alu 2 Lagerböcke gebohrt. An was ich nicht gedacht habe, war die Befestigung der Lagerböcke auf der Grundplatte. Hier wären Alu-L-Profile sicherlich besser gewesen. Ich hab in den sauren Apfel gebissen und jeweils 2 3mm Gewinde in Alu(!) geschnitten. Hält komischerweise noch.

Nun sind die Lagerböcke auf der Holzplatte (die ist nur zum testen) nicht ganz parallel. Das führte dazu, dass die Gewindestange verkanntete und beim drehen durch die Lagerung wanderte. Um das zu umgehen und das Einschneiden ins Alu zu verhindern kam ich auf die glorreiche Idee, in beide Lagerböcke ein Stück 4/6mm Alu-Rohr einzupressen. Hatte ich meine wacklige Bohrmaschine erwähnt? – Gut, das Loch wurde dann 6,5mm weshalb sich die Einpress-Geschichte erledigte.

Long story short…

Ich nehm das nächste mal an Stelle der zwei Alu-Böcke ein U-Profil. Damit ist gewährleistet, dass beide Löcher genau fluchten, egal wie blöd ich mich beim befestigen an der Grundplatte anstelle.

Bei den 4mm Achsdurchmesser werd ich vorerst bleiben. Das Matrial hab ich da und ich muss das Rad nicht aufbohren, was bei dem Raddurchmesser der Rundlaufgenauigkeit bestimmt nicht gut tut.

Steifigkeit kommt in die ganze Sache wieder duch das 4/6mm Rundprofil. Diesmal wird das ganze richtig verpresst und mit Epoxy o.ä. in den Lagerschalen eingeklebt. Außerdem führe ich es ganz ans Rad heran um die 4mm Achse zu unterstützen.

Punkte die zu klären wären: Reicht der Platz im Bot? Und wie lange dauert es, bis die Gewindestange das Alu-Profil durchgeschliffen hat?

Update:

Hab alle Änderungen wie oben durchgeführt. Sieht gut aus. Bloss das eine Zahnrad braucht bissl mehr Spiel.